ZRH_ZTH

Die Schreib-Lounge macht Betriebsferien

So schwierig wie dieses Jahr war es schon lange nicht mehr, meine Frühlingsferien zu planen. Schliesslich blieb gerade diese eine Woche, zwischen 2 grösseren Projekten und in einer Phase, bei dem alle Unterlagen für ein drittes, grosses Projekt beim Kunden sein sollten, in der Vernehmlassung. Obschon ich meine letzten Korrekturen bereits letzten Mittwoch geliefert hatte, konnte die Grafik nicht weiter arbeiten, weil ihnen wichtige Daten fehlten. Und so kam es zu einem fulminanten Schlussspurt heute morgen, mit einer letzten Datenfreigabe 13 Minuten, bevor ich ans Gate ging. Uff!

Zur „Belohnung“ sass dann, nur wenige Reihen hinter mir, eine Familie mit einem Kleinkind, das den Flug überhaupt nicht lustig fand und sich die Seele aus dem Leib schrie. Zum Glück hatte ich meine Ohrstöpsel im Handgepäck, sonst wäre ich wohl durchgestartet!

Ich flog heute zum ersten Mal mit Holiday Jet, dem A319 von Germania Schweiz, der für Hotelplan fliegt. Die Sitze sind sehr bequem, das Personal schien allerdings etwas gestresst. Ständig übersprangen sie Reihen ganz oder schenkten nur Getränke aus und vergassen die Sandwiches. Das fand ich an sich gar nicht sooo schlimm, denn die Leute müssen ja auch einkassieren (alles was über Softdrinks und Sandwich raus geht, ist kostenpflichtig, auch Kopfhörer). Was ich eher nervig fand: Die schoben sich ständig gegenseitig die Schuld zu: «Für diese Reihe wäre meine Kollegin zuständig gewesen …» – «In MEINER Reihe haben alle alles gekriegt!» – Geht gar nicht, Ladies! Das könnt ihr später in der Küche oder im De-Briefing diskutieren. Vor den Gästen heisst das: «Tut mir leid! – Fleisch oder Käse?»

Je nu, verhungert ist niemand, zum Schluss gabs noch ein Risoletto als Dessert, dann kamen wir pünktlich an. Die meisten Leute hatten offenbar einen Transfer gebucht, bei den Taxis stand jedenfalls niemand an, so dass ich gleich losfahren konnte und kurz nach 18 Uhr im Hotel war. Die Anlage ist einfach, aber hübsch. Pool konnte ich noch nicht nutzen, der wird jeweils ab 18 Uhr aufbereitet. Aber an der Bar war ich, auf einen Willkommens-Daiquiri und einen kleinen Snack. Der Barkeeper braucht einen Waffenschein! Der Drink war sehr lecker – aber auch sehr stark! Ab morgen halte ich mich wohl besser an die alkoholfreien Varianten …

Dorf und Strand sind ca. 2 km von hier entfernt – ich habe extra ein etwas ruhigeres Hotel gewählt, in Laganas sind die Party-People, das tue ich mir nicht mehr an. Es reichte, dass wir solche im Flieger hatten – mit Prosecco aus dem Duty Free im Handgepäck. (Ja, ich werde alt …) Jetzt geniesse ich meinen Kaffee (habe meine Kaffeemaschine mitgenommen :-)), sitze auf dem Balkon, höre das zirpen der Vögel, leise Musik aus der Bar (aber nicht aufdringlich) und in der Ferne die Autos. So lässt es sich leben …

 

 

3 Gedanken zu „ZRH_ZTH

  1. Pingback: Zusammenfassung der Woche ab 15.06.2015 | Ironblogger Schweiz
  2. ZRH✈ZTH! Irgendwie muss ich dabei grinsen, als ich bei dir die IATA-Codes zweier Flughäfen gelesen habe. haha!! Und nein, in ZTH war ich noch nie…

    (alles was über Softdrinks und Sandwich raus geht, ist kostenpflichtig, auch Kopfhörer)

    So etwas habe ich bisher nur in Europa erlebt. Für gewöhnlich bin ich es gewohnt ein richtig vollwertiges Essen an Bord zu bekommen, welches zudem nichts kostet…

    Je nu, verhungert ist niemand

    Das stimmt auch wieder. haha!!

    Der Barkeeper braucht einen Waffenschein!

    Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub und viel Spaß!! haha!! :mrgreen:

Kommentare sind geschlossen.