Greifenseelauf – 10 km

103 min und 26 Sekunden für 10 km

Zu gerne hätte ich bei diesem Lauf meine eigene Limite geknackt und wäre unter 100 Minuten ins Ziel gekommen, aber es hat nicht sollen sein … Immerhin habe ich mich wieder ein paar Sekunden verbessert, trotz Knieproblemen bereits vor dem Start. Dass die Strecke grösstenteils über Asphalt führte, hat dabei nicht geholfen.

Aber trotzdem:

Ich war äussserst regelmässig unterwegs, war wieder nicht Letzte (Rang 74 von 85 klassierten LäuferInnen) und mein Knie hat sich innerhalb von 12 Stunden einigermassen erholt, was heisst, dass ich keine Entzündung ausgelöst habe. Die Stimmung vor dem Start und auf der Strecke waren sehr gut – etwas gestört hat mich nur, dass Startnummernausgabe, Garderoben und Start sehr weit auseinander lagen. Die ersten 7500 Schritte hatte ich noch vor Erreichen des Startes hinter mir! Lästig war auch, dass wir Walker wieder vor den Nordic Walkern starten mussten – die 5 oder 6 Minuten Zeitunterschied reichen knapp für den ersten Kilometer, dann wird man ständig überholt und kriegt die verfl…. Stecken zwischen die Beine gehauen. Hab’s mal ins Feedbackformular eingetragen, vielleicht hilft es ja, und die Klackediklack-Truppe startet nächstes Jahr VOR uns – wäre auch für meine Ohren angenehmer.

Entspannt sehe ich nun meinem ursprünglichen Saisonziel entgegen:

Dem Halbmarathon vom Hallwilersee. Ich werde in der Erlebniskategorie starten, also ohne Zeitdruck und mit dem Nordic Walking Belt (dieser war am Greifensee gemäss Reglement nicht gestattet), so dass ich auch keine Probleme mit geschwollenen Händen bekommen sollte.

Und weil die Saison als Ganzes ja recht gut verlaufen ist, gibt’s im November wohl noch eine Verlängerung: Ich habe mich für den Frauenfelder Halbmarathon angemeldet. Wobei ich da unter Zeitdruck kommen werde, Zielschluss ist um 16.30 Uhr – genau 4 Stunden nach der ersten Startmöglichkeit. Mal sehen, ob ich das packe!

 

Hier das Finisher-Video der Migros: