Kalimera Calimero!

Mein Neuer ist etwas schüchtern …

Seit Sonntagabend habe ich einen neuen Mann im Haus – na ja: Ex-Mann. Der kleine Kater wurde kastriert, nachdem man ihn, zusammen mit anderen Katzen, auf einem Schrottplatz aufgegriffen hat. Im Tierheim nannten sie ihn Cassius, was mich zum Lachen brachte, denn so ein richtiger Boxer ist er wirklich nicht … Auf Grund seiner schwarz-weissen Zeichnung und der riesigen Augen habe ich ihn umgetauft auf Calimero. Das passt, v.a. weil er auch eher piept als miaut.

Calimero aus dem Zeichentrickfilm

Der Namenspatron meines Katers

Andere Katzen findet er grundsätzlich toll – aber meinen Pumuckel hält er dann doch lieber noch etwas auf Distanz. Wobei der Raum, der zwischen den beiden bleiben muss, immer kleiner wird …

Menschen im Allgemeinen findet er doof, allenfalls als Büchsenöffner zu gebrauchen. Bianca, bei der er die letzten 7 Monate oder so gelebt hat, konnte ihn berühren, wenn es denn sein musste – gesucht hat er so Streicheleinheiten definitiv nicht.

Die meiste Zeit versteckt sich Calimero hinter meiner Sauna. Nachts, wenn er glaubt, dass ich schlafe, erkundigt er das Schlafzimmer und wechselt unters Bett, in Nischen hinter dem Bett und jetzt vermehrt auch auf die Fensternische, wo er sich, hinter dem Vorhang, ungesehen glaubt. Er ruft dann immer mal wieder – meint aber nicht mich, sondern Pu, auf den er in der Zwischenzeit schon neugierig ist. Blöd ist nur, dass Pu zwar tagsüber immer mal wieder Kontakt sucht, nachts aber gerne auf dem Bett mit mir kuschelt – und keinen Grund sieht, dieses Plätzchen zu verlassen. Ob sich Calimero je zu uns getrauen wird, wird sich weisen … Gehe aber davon aus, dass dies nicht so bald der Fall sein wird! Was wohl auch heisst, dass auch die folgenden Nächte eher unruhig sein werden. Immerhin liessen die beiden mich letzte Nacht zwei Mal ein paar Stunden am Stück schlafen.

Richtig gefressen hat Calimero letzte Nacht das erste Mal. Was mir extrem Sorgen bereitete, gemäss dem Tierheim aber nicht ungewöhnlich sei: So eine Schrottplatz- oder Wildkatze könne das gut und gerne eine Woche durchziehen. Somit hätten wir also das Schlimmste hinter uns!

Bin gespannt, wie lange es geht, dass ich Pu und Calimero zusammen erwische. Pumuckel kann ja sehr hartnäckig sein, und ich gehe davon aus, dass er Calis Gesellschaft noch mehr suchen wird, wenn ich die nächsten beiden Wochen vermehrt auswärts arbeite. Bei Bonsai und ihm war das jedenfalls so.

Und wer weiss, irgendwann schaffe ich es vielleicht sogar, ein richtiges Foto zu schiessen, bei Tageslicht und aus der Nähe. Schliesslich streckt er seit neuem sogar tagsüber das Köpfchen ab und zu hinter der Sauna hervor …

 

 

 

Ein Gedanke zu „Kalimera Calimero!

  1. Pingback: Zusammenfassung der Woche ab 23.02.2015 | Ironblogger Schweiz

Kommentare sind geschlossen.