Mein kleines Sound-Wunder

Dass ich ein Gadgetfreak bin und leidenschaftlich gerne neue «Spielsachen» teste, hat sich mittlerweile rumgesprochen … Somit war ich nur wenig erstaunt, als Davide von Logitech mich fragte, ob ich Lust hätte, den Logitech Z50  Lautsprecher zu testen. Schliesslich hatte ich für Logitech auch schon eine Tastatur ausprobiert und bei coolbrandz über meine Erfahrungen berichtet. Und ja: Klar hatte ich Lust!

Mein Päckchen ist heute eingetroffen – und ich schmunzelte als erstes über die Farbwahl:
Der kleine Lautsprecher ist in den Farben Pink, Blau und Grau erhältlich. Ich habe Pink erhalten – passend zum Swissvoice, über das ich an anderer Stelle berichtet habe, und das auf meinem Avatar auf verschiedenen Plattformen zu sehen ist. Sehr aufmerksam, liebe Leute von Logitech und Coolbrandz!

IMG_1970Der Multimedia-Lautsprecher Logitech Z50 kann für Smartphone, Laptop oder Tablet genutzt werden und ist innert Sekunden einsatzbereit: Auspacken, Netzteil einstecken, Stecker in die Kopfhörerbuchse – los geht’s! Wer Hilfe braucht, sieht auf 2 einfachen Zeichnungen auf der Verpackung, was zu tun ist.

 

IMG_1976

Daneben liegt in der Schachtel noch etwas über ein Quadratmeter Kleingedrucktes: Safety, Compliance and Warranty in x Sprachen, gedruckt in einer 6-Punkt-Schrift oder so … Um das zu entziffern, bräuchte ich eine Lupe, aber im Moment interessiert mich das sowieso nicht – ich will wissen, wie das Ding tönt.

Da auf der Schachtel steht: Small Speaker – Big Voice wähle ich zum Testen eine der grössten Stimmen, die ich kenne und Schätze: Leonard Cohen! Genau – das ist der mit der tiefen Stimme, die so schön im Bauch kribbelt, wenn man richtig aufdreht. Mal sehen, ob der kleine Grosse das drauf hat.

Holla die Waldfee!

Das fährt ein – direkt in den Solarplexus! ich bin begeistert! Das iPhone warnt: SEHR LAUT – und das stimmt auch. Gleichzeitig ist der Ton aber sehr klar, ohne sich zu überschlagen. So macht Musikhören Freude!

Cohen, iPhone:

 

Cohen, Logitech Z50:

Als zweites teste ich den Lautsprecher mit einem Hörbuch – Anna, die Schule und der Liebe Gott, gelesen vom Autor, Richard David Precht. Auch das Resultat überzeugt: Ein klarer, angenehmer Ton, auch bei eher geringer Lautstärke. Das ist praktisch, weil ich so meine Hörbücher auch draussen auf der Terrasse hören kann, ohne dass ich zu den von mir eher ungeliebten Kopfhörer greifen muss.

Hörbuch Precht, iPhone:

 

 

Hörbuch Precht, Logitech Z50:

 

Und wie fühlt sich das Ganze mit klassischer Musik an? Hier dürfen die Wiener Philharmoniker ran – mit dem Copenhagen Steam Railway Galop: Das Stück hat von ganz leisen, feinen Tönen bis zu fulminanten Tutti so ziemlich alles drauf – und ein paar Special Effects dazu.

 

Classic, iPhone:

 

Classic, Logitech Z50:

 

Zum Test:

Lautstärke und Einstellungen am iPhone blieben für die ganze Dauer des Tests unverändert – das einzige, was ich gemacht habe, ist den Lautsprecher ein- bzw. auszustöpseln.

Der Preis:

Das hat mich überrascht: Bei Logitech ist das kleine Sound-Wunder für CHF 24.90 zu haben, inkl. Gratis-Versand. Ich hätte das Produkt teurer eingeschätzt.

Mein Fazit:

Der Logitech Z50 ist definitiv ein Ready-to-go-Lautsprecher, der das Hören von Musik oder Hörbüchern auf dem iPhone (bzw. dem Tablet oder dem MacBook) zum Vergnügen macht. Der Ton ist satt, klar, und laut genug, dass man im selben Raum auch schwatzen könnte, ohne die Musik zu übertönen. Damit dürfte sich der Kabelsalat auf meinem Schreibtisch noch etwas vergrössern …

Aber ganz ehrlich:

Sind die beiden nicht ein hübsches Paar?

Logitech z50 und SwissVoice

Logitech z50 und SwissVoice

 

 

 

 

Flattr this!