Lovey ist schaumässig schön – dank #ColorUltimate

Lovey hat die Haare schön  – und Eileen ist schuld.
Ich teste ja regelmässig für Ihren Blog coolbrandz.com neue Produkte, und diesmal hatte sie was für die Rubrik Cool Looks an Lager: ColorUltimate von Schwarzkopf.

Das Timing war zwar etwas ungünstig – ich war erst vor kurzem beim Coiffeur und hatte nur wenig graue Ansätze, normalerweise warte ich länger, bis ich nachfärbe. Aber frau ist neugierig, und zudem hatte ich mich für eine etwas dunklere Variante als sonst entschieden: Nummer 400 – Dunkelbraun sollte es werden.

Was mich reizte, das Produkt zu testen?

Test ColorUltimate: Packungsinhalt

Test ColorUltimate: Packungsinhalt

Neben der schönen Farbe vor allem die einfache Anwendung von ColorUltimate. Die beiden Komponenten muss ich nicht vorgängig mischen, sondern sie werden beim Druck auf den Knopf richtig dosiert als Schaum auf die Hand gegeben und können da leicht vermischt werden. Damit wird auch das Auftragen einfacher:  Dieses Strähne-um-Strähne-Gefriemel der traditionellen Produkte mag etwas für Perfektionistinnen sein … Ich zähle eher zu den ungeduldig-pragmatischen Menschen, und da erscheint eine Schaummaske um einiges einfacher und effizienter. Selbst für schulterlanges Haar sollten 5 Handvoll Schaum, grossflächig aufgetragen und einmassier, ausreichen. Klingt nach quick and easy  – und somit perfekt für lazy Lovey.

Praktisch ist auch die Möglichkeit, mit einer Packung mehrfach zu färben:

Bei meinen kurzen Haaren reicht normalerweise eine halbe Packung völlig, aber den Rest musste man bis anhin wegschmeissen, weil der sonst oxidierte oder weiss der Geier … Nicht hier: Die Dose lässt sich wiederverschliessen, und ich kann nach ca. 4 Wochen mit dem Rest die Ansätze nachfärben und damit das grosse Grauen im Zaun halten.

Hersteller denkt mit:

Die Gebrauchsanweisung ist handlich, übersichtlich und erfreulich kurz. Mir gefällt es, dass sie Fotos zeigen – Zeichnungen sind nicht so mein Ding. Weil das Produkt für 2-maligen Gebrauch gedacht ist, enthält die Packung auch 2 Paar Einweghandschuhe – und erst noch die praktischen, die nicht an der Haut kleben, sobald sie von aussen nass werden, so dass man leicht rein und rausschlüpfen kann. Die Doppeldose mit den beiden Komponenten muss ich 15-20x schütteln (ich liebe genaue Anweisungen), dann kann’s losgehen.  Ein Druck auf den Knopf bringt den leicht 2-farbigen Schaum in meine Hand. Mit dem Zeigfinger der anderen Hand mische ich das Ganze untereinander und pappe den Schaum aufs trockene Haar – beginnend mit der Stelle, wo ich die meisten grauen Haare habe. 3 weitere Handvoll reichen locker aus, um mein gesamtes Haar zu bedecken. Der Schaum riecht sehr dezent, was mir gefällt.

30 Minuten einwirken lassen

Das reicht aus, um den QR-Code auf der Verpackung abzufotografieren und kurz zu sehen, wohin mich der führt. Da allerdings werde ich enttäuscht: Obschon der Link auf m.colourultimate.com, also eine mobile Seite, führt, ist diese überhaupt nicht für Smartphones eingerichtet oder responsive (siehe Screenshots): Ich muss jedes einzelne Textfeld vergrössern, damit ich überhaupt was lesen kann. Da mir das zu blöd wird, bleibt mir nichts anderes übrig, als den Link auf dem Computer von Hand einzugeben, um die ansonsten informative Seite nutzen zu können. Schade: QR-Codes werden nun mal in der Regel mit dem Handy abfotografiert und sollten daher auf eine entsprechend adaptierte Seite führen.

Auswaschen und pflegen:

Der Schaum zieht stark in die Haare ein und lässt sich dann gut auswaschen. Der Pflegebalsam fühlt sich angenehm an und macht das Haar weich und seidig, was mir gefällt.

Das Resultat:

Die Farbe wirkt lebendig, das Haar glänzend und gepflegt. Das etwas dunklere Braun bringt das Blau meiner Augen eher noch stärker hervor, was mir gefällt. Beim anschliessenden Mittagessen kriege ich tolle Komplimente, die ich natürlich lächelnd entgegen nehme.

Ich werde nach ca. 4 Wochen berichten, wie sich das Nachfärben anfühlt – und wie die Haare auf die Schaummaske reagieren. Die Anfangsphase war jedenfalls überzeugend!

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Lovey ist schaumässig schön – dank #ColorUltimate

  1. Heute, rund 6 Wochen nach der ersten Behandlung, habe ich die Ansätze nachgefärbt, um das grosse Grauen abzuwenden. Wobei das nur mir aufgefallen ist – gestern noch hatte ich von einem Kunden, der mich längere Zeit nicht gesehen hat, Komplimente erhalten: Ich sähe viel jünger aus mit der neuen Haarfarbe – und meine Augen wären viel strahlender als früher.
    Dennoch: Heute habe ich ein Date, da will ich perfekt aussehen. Das Produkt liess sich problemlos ein zweites Mal verwenden. Die Düse war nicht, wie ich befürchtet hatte, versopft, so dass ich einfach den Schaum an den exponierten Stellen verteilen und einwirken lassen konnte, dann rausziehen über die gesamte Länge. Auch der Pflegebalsam, der ja im angebrochenen Tütchen nicht so wahnsinnig geschützt war (habe einfach einen Clipverschluss verwendet) war immer noch angenehm anzuwenden. Mein Haar ist wieder glänzend, mit lebhaften Reflexen – und ich fühle mich wunderschön. Mal sehen, was mein Date dazu sagen wird (und nein, ich werde ihm natürlich nicht auf die Nase binden, dass ich etwas nachgeholfen habe)…

Kommentare sind geschlossen.