Festlich frühstücken – mit Nestle Fitness

Weniger Zucker, gleich feiner Geschmack – stimmt das?

Einige werden sich erinnern: Ich durfte letztes Jahr die neuen Nestle Fintess Frühstückszerealien (doofes Wort, aber die Dinger heissen nun mal so) testen, mit mehr Vollkorn. Ich bin seit meiner OP nicht mehr so der Müesli-Typ, aber so zwischendurch darf auch das sein. Am liebsten habe ich es, wenn die Dinger knusprig bleiben und nicht gleich pampen, und in diesem Punkt hatten die neuen Sorten überzeugt. Aber sie waren mir zu süss – und offenbar nicht nur mir:

Nestle hat das Rezept überarbeitet und den Zuckeranteil um weitere 30% gesenkt.

Nun sollten wir die Sorten Joghurt, Fruit und Standard erneut testen – allerdings nicht mit witzigen Rezeptideen: Diesmal wird der schönste, festlich dekorierte Frühstückstisch gesucht.

Ehm – hallo?

Ich bin single, frühstücke in aller Regel vor dem Computer, beim Lesen der Mails oder von AZ-online. Meinen Tisch benutze ich nur, wenn Gäste da sind, und die bleiben in der Regel nicht bis zum Frühstück. Also Testen ohne Tisch …

Nestle Fitness mit Joghurtflakes:

Diese Variante mochte ich letztes Jahr am liebsten, und jetzt ist sie wirklich besser als vorher, viel weniger süss. Kohlenhydratmässig für mich immer noch an der oberen Grenze, aber beim Frühstück mag’s zum Glück etwas mehr leiden. Ich esse die Flakes am liebsten pur oder mit wenig Milch, sie machen sich aber auch im griechischen Joghurt sehr gut.

Nestle Fitness Standard:

Mit 57% Vollkornanteil hat diese Sorte immerhin einen grossen Anteil an „lieben“ Kohlenhydraten, schlägt aber bei einer Portion von 40g immer noch mit fast 5g Zucker zu Buche. Was mich übrigens nervt, wie letztes Mal auch schon: Die Flakes gibt’s in einer Grosspackung oder in Portionen à 40 g. Die Nährwerte werden aber angegeben pro 100g und pro 30 g ohne Milch bzw. mit entrahmter Milch.
Was soll der Quatsch? Niemand lässt doch 10 g im Päckli zurück und isst dann am 4. Tag die gesammelten Reste! Für mich ist das ein billiger Versuch, die Werte tief zu halten … Schade! Die Flakes sind knusprig und schmecken mir mit etwas Milch am besten.

Nestle Fitness Fruit:

Eigentlich wollte ich diese Variante erst nach meinen Ferien testen, aber diese Woche hat mir mein Marronimann eine riesige italienische Orange verkauft, noch mit Blättern dran, und da dachte ich mir: Einen festlichen Tisch kann ich nicht bieten – ein festliches Rezept aber schon!

Hier also Weihnachtsorange NestleFitnessCH:

  • Man nehme eine schöne Orange, schneide sie am Boden so ab, dass sie gut steht, halbiere sie und entferne das Fruchtfleisch, so dass die Schale intakt bleibt.
  • Das Fruchtfleisch schneide man klein und gebe 2 bis 3 EL griechischen Joghurt nature dazu.
  • Kurz vor dem Servieren ziehe man Nestle Fitness Fruit darunter und richte das Ganze in der Orange an.
  • Zum Servieren eine Zimstange reinstecken und mit essbarem Gold bestreuen.

En Guete!

Weihnachtsfrühstück mit #NestleFitnessCH

Weihnachtsfrühstück mit #NestleFitnessCH

Tolle Kombination: Saftige Orange und knusprige Flakes! #NestleFitnessCH

Tolle Kombination: Saftige Orange und knusprige Flakes! #NestleFitnessCH

IMG_6360

Mit griechischem Joghurt statt mit Milch bleiben die Flakes länger knusprig. #NestleFitnessCH

 

 

 

 

 

 

 

 

Disclaimer:

Die Nestlé-Produkte wurden mir durch Coolbrandz zur Verfügung gestellt, mit der Aufgabe, sie zu testen und über meine Erfahrungen zu berichten. Jedes veröffentlichte Foto nimmt zudem an der Verlosung eines Wellness-Pakets im Wert von CH 189 teil. Inhaltlich wurden mir keine Vorgaben gemacht – und wie letztes Mal erlaube ich mir durchaus auch, Kritik anzubringen.

Und ja, ich weiss, dass Nestlé mit ihrer Wasserpolitik und mit anderen Themen sehr negative Schlagzeilen macht, reagiere aber persönlich nicht mit Boykott. Ich respektiere Menschen, die auf den Kauf von entsprechenden Produkten verzichten, bitte aber umgekehrt darum, in den Kommentaren ebenfalls respektvoll zu bleiben.