Schluss mit Bad Hair Days?

Garnier Fructis Prachtauffüller – Produktetest

Kennt jemand von euch das Kinderbuch „Dino und der Engel“? Da drin kommt ein Mädchen vor, mit wunderbar wallenden Haaren. Ihretwegen hatte ich bei meiner Mutter durchgesetzt, dass ich die Haare wachsen lassen durfte. Nur: von wallender Mähne konnte bei mir keine Rede sein … Da halfen alle Tricks nichts!

Ich erinnere mich, wie meine Schwester für einen Auftritt mit dem Handorgel-Orchester Zapfenlocker erhielt und sooooo schön aussah. Und als man bei mir die selbe Frisur machen wollte – Fehlanzeige! Kaum war der Coiffeur links fertig und begann rechts, streckten sich die Locken links wieder. Nach drei Anläufen gab er auf und versuchte mich mit einer schönen Masche trösten. Hat nicht wirklich geklappt: Kurz darauf liess ich mir die Haare schneiden … Später half ich mit Dauerwellen nach – und sah aus, wie Heidi aus dem japanischen Trickfilm, nachdem es in eine Steckdose gelangt hatte. Abe hey: Ich hatte Locken!

Die letzten 20 Jahre oder so arrangierte ich mich mit meinen Haaren, spielte mit Farben und Schnitten – und zwar immer so, dass die Frisur nach dem Waschen von selbst entstand. Kein Styling, kein Föhnen – nur Wuscheln oder Schütteln. Und natürlich liess ich mich zu vielversprechenden Produkten überreden: Gel, Mousse, Salzwasserspray … Und nun also Garnier Fructis.

Prachtauffüller? Klingt gut!

Das Set aus Shampoo, Spülung, Serum und Finisher soll optimal auf einander abgestimmt sein. Rein äusserlich spricht mich die Linie an, und der Duft ist extrem angenehm. Also erst mal ein Vorher-Bild (siehe Slideshow), denn der Unterschied soll, gemäss Garnier-Fructis, sichtbar, fühlbar und messbar sein …

Dann Haare waschen:
Das Shampoo riecht angenehm fruchtig, aber nicht aufdringlich, und schäumt gut auf. Und ja, es gibt Volumen! Leider wäscht sich das wieder aus …Dann die Pflegespülung drauf und einwirken lassen. Das Auswaschen dauert etwas länger, aber das Haar fühlt sich gut an.

Mehr Volumen? Ich bin eher skeptisch …
Nass sehe ich keinen Unterschied. Trocken irgendwie auch nicht … Was aber auffällt: Auch am zweiten Tag sieht die Frisur noch so aus – und das ist sonst nicht der Fall. Weswegen ich vor Kundenterminen immer die Haare wasche. Also doch schon ein Fortschritt nach dem ersten Mal. Was seht ihr?

Serum und Finisher kann ich – mangels Länge – nicht wirklich testen, das werde ich wohl meiner Tochter überlassen.

Vielleicht kumuliert sich die Wirkung ja mit der Zeit?

Inzwischen habe ich die Haare das dritte Mal mit dem Prachtauffüller gewaschen. Und ja, ich spüre einen Unterschied. Sehen? Ich weiss nicht so recht … Die Haare fallen gut, die Frisur hält, aber voluminöser wirkt sie nicht wirklich. Aber vielleicht kommt das ja noch …

Was ich mir allerdings, nach Ansicht dieser Fotos, so überlege:

Vielleicht sollte ich mit dem Serum den Hals bestreichen? Da gäbe es doch einiges aufzufüllen!

 

Disclaimer

Die Garnier Fructis Pflegelinie „Prachtauffüller“ wurde mir von coolbrandz zum Testen überlassen, mit der ausdrücklichen Aufforderung, über meine Erfahrungen via Social Media zu berichten. Auf den Inhalt der Texte wurde und wird kein Einfluss genommen, weder von coolbrandz noch von Garnier.

Ein Gedanke zu „Schluss mit Bad Hair Days?

  1. Pingback: Zusammenfassung der Woche ab 06.04.2015 | Ironblogger Schweiz

Kommentare sind geschlossen.