Red Hot Serenaders – ein Konzerttipp

Letzten Sonntag genoss ich einen Blues-Brunch im Neuhof in Bachs, einem Restaurant, das  ich sehr schätze wegen seiner leckeren, selbst gemachten Produkte wie Brot, Pasta, Konfitüren, Sirup und viele, mehr. Diesmal hatte mich allerdings die Musik angelockt: Blues und Ragtime vom Feinsten sollte es werden, gespielt von den Red Hot Serenaders:

«Rainer Wöffler und Tanja Wirz  hochprozentigen Blues, heissen Jazz, zartbittere Chansons, schmelzende Hawaiimusik und rattenscharfen Ragtime.

Zubereitet werden diese hauptsächlich aus den 20er- und 30er-Jahren stammenden musikalischen Leckerbissen auf einer breiten Palette von Instrumenten. Ob Gitarre, Ukulele, Mandoline, Slidegitarre, Waschbrett, Cajon oder Klarinette: Nichts ist vor den beiden begeisterten Musikanten sicher.
Gespielt wird stilgerecht auf Instrumenten ohne Strom, dafür mit umso mehr Groove, zweistimmigem Gesang, einem Löffelchen Schmalz, einem Augenzwinkern und einem Schuss Frim Fram Sauce. Guten Appetit!»

Bei DER Beschreibung war mir klar: Da musste auch mein Vater mitkommen! Und der stand tatsächlich kurz nach neun bei mir auf der Matte, und wir verbrachten ein paar äusserst beschwingte Stunden.  Die beiden sind nicht nur wunderbare Musikanten, sondern herrliche Performer – es ist eine Lust, ihnen zuzuhören und zuzusehen.

Darum: Gleich nachsehen, wann die in eurer Gegend spielen – und hingehen. Es lohnt sich! 

 

 

 

Flattr this!