Whakatane – Tag 19

Bianca holte mich gegen Mittag ab, um mit mir einkaufen zu gehen. Sie hatte online recherchiert, um herauszufinden, wo ich vielleicht doch noch die von Mark gewünschte All Black Cap finden könnte! Im ersten Laden gab’s nur Kindercaps, im zweiten gar keine Caps, aber offiziell lizenzierte Beanies. Sorry, Mark, you will have to do with this one! 

Anschliessend fuhr mich Bianca zu Elin,  denn kurz vor meiner Abreise hat es sich doch noch ergeben, dass ich das andere Gotti von Freyja treffen konnte. Wir sind seit der Taufe auf Facebook in Kontakt, ich habe mitgekriegt, dass sie Mama geworden ist und dass die Familie umgezogen ist. Sie wohnen jetzt in der Nähe des Flughafens von Whakatane, also näher als vorher, aber Elin arbeitet 3 Tage die Woche und ist ansonsten auf ihrer kleinen Farm beschäftigt. Skye, ihre Tochter, ist etwas jünger als Freyja und war anfangs natürlich sehr schüchtern, als da diese komische Tante plötzlich auftauchte – taute aber sehr schnell auf. Ich durfte mit ihr Schafe füttern, ihr Schwedenhäuschen bewundern und wurde von ihr „bekocht“. Später musste ich auch ihr Baby füttern und machte das offenbar nicht schlecht: Als ich auf dem Heimweg war, schrieb mir Elin, Skye gebe ihrem Baby zu essen, und wiederhole, was ich gesagt habe: No, Baby, don’t spit it out!

Um halb vier holte mich Bianca wieder ab, wir sammelten Calum und Freyja ein, um letztere bei den Grosseltern abzuliefern, damit ich mit den Eltern essen gehen konnte. Beim Mexikaner am Strand, bei dem wir 2016 schon mal waren, gab es Livemusik und sehr feines Essen, begleitet von einem süffigen Mango-Daiquiri. Anschliessend fuhren wir noch etwas in der Gegend rum, bevor wir zu unserem Abenteuer im Escape-Room aufbrauchen. Bianca hat freundlicherweise den „Non-Scary Room“ gewählt, mit einer Zeitreise ins Jahr 1969. Wir verloren am Anfang sehr viel Zeit, holten aber im zweiten Teil recht gut auf. Ganz ohne Hints schafften wir es allerdings nicht – und einen neuen Zeitrekord haben wir definitiv nicht aufgestellt. Fotos gibt’s hier naturgemäss keine, wir dürfen ja keine Geheimnisse verraten. Hat aber extrem Spass gemacht!

Übrigens: Die eher nebligen Bilder vom Aussichtspunkt aus „verdanken“ wir hier den Buschfeuern in Australien – der Rauch wird bis hierher geweht …

Zurück im Condo verteilte ich die Sachen, die nach Deutschland zu Biancas Eltern müssen, in meinem Gepäck. Müsste Gewichtmässig ziemlich hinkommen. Da es morgen sehr heiss werden wird, behalte ich mal die Barfussschuhe und ein Kleid in Reichweite, damit ich mich erst kurz vor dem Abflug umziehen kann. Condo muss ich um 10 geräumt haben, aber mein Flug geht erst nach 17 Uhr. Wetterwechsel dürfte heftig werden – von 30 Grad auf Minustemperaturen. Werde ich Shanghai die Wetterapp konsultieren – eventuell muss mir Corinne Winterschuhe zum Flughafen bringen 🙂

Weiterführende Links:

Escape Room
https://www.epicescape.co.nz/

Ein Gedanke zu „Whakatane – Tag 19

Kommentare sind geschlossen.