Zürich – Cork – Adere: Irland 2012

Treffpunkt morgens um acht beim Starbucks vor dem SBB- Schalter. Fran und Guido kommen vom Zug, ich vom Bus – aber wir treffen gleichzeitig ein. Check-in verläuft samt Stehhilfe problemlos: Mit 20,0 kg lege ich eine Punktlandung hin!

Guido verlässt uns nach dem Café, und Fran und ich wechseln in die Priority Loungr, wo wir gediegen Frühstücken. Der Flug nach Heathrow ist ausgebucht und verläuft äusserst ruppig.. .

In Heathrow wechseln wir von Terminal 5 auf 1, mit einer abenteuerlichen Busreise durch diverse Baustellen. Check-in ist aber auch hier unkompliziert. Nach einer kurzen Pause, wiederum in der Lounge, geht’s weiter mit Aer Lingus nach Cork. Auch dieser Flug ist recht holprig, es scheint ziemlich heftige Böen zu haben …

Nach der Landung erhalten wir unser Gepäck schnell und machen uns auf, um den Avis-Schalter zu finden. Die freundliche Dame versucht wirklich alles, um uns entgegen der Buchung einen Automaten zu geben, aber es hilft alles nichts: Zum Schluss gibt‘ einen Nissan, Diesel, geschaltet. Wir starten fast so ruppig wie das Flugzeug, und mit ähnlich viel Gestank, aber ich kriege es erstaunlich schnell hin … na, ja, meistens!

Auf einem Rastplatz sollte ich rückwärts fahren, aber ich kriege den R nicht rein. Und natürlich stehe ich völlig im Weg! Franziska schaffte es, einen anderen Fahrer zu beknien, mir zeigen zu kommen, wie es geht. Eigentlich logisch: Hier, wo alles verkehrt ist, muss man nicht drücken, sondern hochziehen! Aber auch das meistern wir bravourös …

Kurz nach 16 Uhr gibts ein frühes Dinner in einem hübschen Restaurant beim Blarney Gardencenter. Auf die Schlossbesichtigung verzichten wir aber und fahren weiter nach Adere. Hier steht unser erstes B&B – ein Hello-Kitty-Haus ganz in pink, innen mit viel Nippes und Spitze liebevoll eingerichtet. Unsere Landlady ist eine ältere Dame wir aus einem alten Film – reizend!

Wir frischen und auf und gehen dann auf Erkundungstour. Das Dorf besteht aus vielen strohgedeckten Häusern mit sehr gepflegten Garten, einer alten Abtei, einem wunderschönen Park und vielen Pubs. Sehr fotogen!

Hier geht’s zur Fotogalerie

Das Lied zum Tag

20120707-230326.jpg