Time to Say Goodbye – Tag 28 NZ

Spread the love

Das üppige und späte Nachtessen gestern machte sich bemerkbar. Ich brauchte lange, bis ich einschlief, und träumte danach wirres Zeug, von Todesstrafen und so. Dafür gab es gleich am Morgen früh einen Aufsteller: Ich erhielt die Nachricht, dass ich mit dem tiefstmöglichen Gebot ein Upgrade für die Strecke Hongkong – Zürich ergattert habe. Hurra!

Dennoch war ich etwas wehmütig, als ich meine Siebensachen zusammenpackte. Ich könnte es in diesem Land, mit meiner adoptierten Familie und dem wunderbar sommerlichen Wetter definitiv auch noch länger aushalten, Was mir beim Packen auffiel: In den ganzen vier Wochen habe ich nie eine Jacke getragen 🙂 Die Regenjacke war zwar meist im Rucksack mit dabei, kam aber nie zum Einsatz. Und für die Temperaturen reichte in wenigen Fällen ein wärmerer Pulli.

Gegen Mittag holte Steve mich ab, zu einem Mittagessen im Zentrum. Zum Kaffee fuhren wir zu ihm, damit ich seine neuesten Lego-Kunstwerke bestaunen konnte. Danach fuhr er mich zu Freyjas Schule, Apanui: Sie hatte sich gewünscht, dass ich sie heute dort abhole.  Zur Feier des Tages fuhren wir von dort nicht direkt nach Hause, sondern trafen Calum beim Blueberry Corner, auf ein (für mich letztes) Beerenneis.

Danach fuhren wir nach Edgcumbe, ins neue Haus, zu einem feinen gemeinsamen Znacht – so früh wie sonst für die Familie selten, aber ich muss morgen um 6 Uhr los. Steve wird mich nach Rotorura fahren, wofür ich sehr dankbar bin.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Bianca, Calum und Freyja, die mir abwechslungsreiche und gleichzeitig sehr erholsame Ferien ermöglicht haben. Und auch ans Team vom Whakatane Holiday Park: Der Service und die Unterkunft sind super, Kann ich nur empfehlen!

Nun gilt es, die letzten Sachen einzupacken, die warmen Kleider in den Rucksack zu stopfen (zuhause erwarten mich um 5 Grad) und versuchen zu schlafen. Um mir die Zeit bis zum nächsten Mal zu verkürzen, habe ich mir heute noch Reisekataloge besorgt, für Ausflüge auf die Südinsel. Und habe Granny Pods gegooglelt …

 

2 Gedanken zu „Time to Say Goodbye – Tag 28 NZ“

  1. hallo Lovey,
    habe mit viel Neugier Deinen täglichen Blog aufgesaugt. Du hast so berichtet, dass se mich richtig juckt, auch mal wieder nach NZ zu reisen ! Warum nur hat damals der grosse Schöpfer NZ genau auf der gegenüber liegenden Seite unserer wundervollen Heimat platziert ?
    herzlichen Dank für die aufopfernde FINGERARBEIT auf Deiner Tastatur
    welcome back home
    ebendieser Rolf grüsst aus dem Zürcher Unterland (Blog Tag Hobbittown)

  2. Auch in schöner Gegend kommt es leider irgendwann zum Abschiednehmen. Fällt es auch schwer, die schönen Erinnerungen bleiben. Ich wünsche angenehme Heimreise und einen möglichst nicht stressenden Flug.

    Daddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert