Kanaren – Azoren, 13. Tag: Seetag

Ein Lob auf Ohrstöpsel

Man kann durchaus zwei menscheinfeindliche Tage hintereinander beziehen – ich hab’s für euch getestet. Obschon ich für den ersten einen Tadel eingefangen hatte: Gestern wäre ich nämlich eingeladen gewesen für ein Treffen der ÖsterreicherInnen und SchweizerInnen an Bord. Und ich hatte gekniffen. Einerseits finde ich es ja nett, wenn die GastgeberInnen auf der AidaVita so einen Minderheitenschutz betreiben – aber ich hatte darauf genau so wenig Bock wie auf den Singletreff am zweiten Tag. Rosette war aber da – als einzige Schweizerin. Die Österreicher waren vollzählig. Sie sagte mir beim Frühstück, sie habe sich etwas geschämt … Tat mir zwar leid für sie, aber eben: Wenn ich meine Zeit unbedingt mit SchweizerInnen hätte verbringen wollen, wäre ich wohl zuhause geblieben. Lange war sie mir aber nicht böse, sie erzählte mir begeistert von ihrem gestrigen Ausflug.

Nach dem Frühstück holte ich mir einen John Grisham aus der Bibliothek und suchte mir ein stilles Plätzchen. Das war heute etwas schwieriger als sonst, weil es an Deck extrem windig war – die meisten blieben in den Innenräumen. Zum Glück habe ich meine Ohrstöpsel immer dabei, so konnte ich mich wunderbar abschotten.

Gegen Nachmittag lies der Wind etwas nach, die Sonne wärmte wunderbar, und ich hatte es mir gerade an Deck gemütlich gemacht, als die Anmimateure irgend ein doofes Musikquiz starteten. Da halfen allerdings nicht mal meine Wunderdinger, und ich verkrümelte mich in die Beachlounge. Kurz nach 16 Uhr tauschte ich mein Buch (ausgelesen) gegen ein zweites und bekam mit, wie eine Frau zu einer anderen sagte: Weisst du, wie man „Schrabel“ spielt? – Ich verkniff mir das Grinsen … Na ja. Fast.

Ich gönnte mir ein frühes Nachtessen und verkrümelte mich samt Buch in meine Kabine. Kaffee habe ich da ja auch, und Lust auf Spiel oder Show habe ich keine. Morgen starte ich um 8.30 für meinen letzten Ausflug – eine Wanderung entlang der Levadas auf Madeira. Am Abend treffe ich mich mit Rosette, wir werden gemeinsam ins neue Jahr starten – mit einem der besten Feuerwerke, das es geben soll. Es sei denn, die ganzen Menschen gehen mir auf den Keks …

 

 

Flattr this!

2 Gedanken zu „Kanaren – Azoren, 13. Tag: Seetag

  1. Hallo Schnüff,

    Alles hat ein Ende. Geniesse nach Deinem Gusto und lass Dir das Dasein nicht vermiesen durch irgend welche Griesgräme. Hab noch einen schönen Abschluss, einen friedlichen Jahreswechsel und eine schöne Heimkehr.
    Liebe Grüsse und guet Rutsch!

    Daddy

  2. Hallo Tagebuchschreiberin,
    Viel Lehrreiches und vor allem, anständiges Wanderwetter & gute Marschverpflegung, heute auf der Route der Levadas. Im Wallis gibts auch Levadas, nur heissen sie dort Souonen oder Bisses.
    🍀 + einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    mvG Kronenrolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.