Mein Lieblingsrezept – Blogstöckchen von Boncibus.ch

Martin von boncibus.ch hat mir vor einiger Zeit ein Blogstöckchen zugeworfen.

Normalerweise mache ich bei solchen Sachen sehr schnell mit – aber hier habe ich mich sehr schwer getan. EIN Lieblingsrezept? Hallo? Wie soll ich mich da entscheiden? Ich koche sehr gerne und lustvoll, meine Lieblingsrezepte variieren je nach Jahreszeit und verfügbaren Produkten, aber auch nach Arbeitsbelastung, Allergien und Anzahl Mitesser. Konkret heisst das: Zu meinen Lieblingsgerichten zählen Dinge wie Bananen-Pancakes, Steak&Kidney-Pie, flambierte Kalbsnieren, Eierrösti, Raclette, Fenchelsalat mit Apfel und vieles mehr.

Also bin ich das anders angegangen:
Was koche ich am Häufigsten, wenn ich Besuch habe? Das engt die Sache schon etwas ein: Schwedenfilet, Tischgrill oder  – YESS: Mein heiss geliebtes Lamm-Aprikosen-Curry– das passt!

Rezept für 4 Personen:

  • ca. 500 g getrocknete Aprikosen (am besten ungeschwefelt)
  • ca. 500 g Lammfleisch, in Würfel geschnitten (Wer nicht will, dass es „böckelet“, schneidet das Fett weg)
  • 1 Zwiebel und 1 Knoblauch
  • ca. 5 dl Rotwein
  • Salz oder Bouillon, Currypulver oder Currypaste (gelb oder rot passt beides)

Die Aprikosen am Vorabend im Rotwein einweichen. Fleisch, Zwiebel und Knoblauch scharf anbraten, mit dem Wein und den Aprikosen ablöschen, in eine Casserole geben, mit den Gewürzen abschmecken und auf leisem Feuer ca. 40 Min. köcheln lassen. Bei Bedarf etwas Wein oder Wasser zugeben

Tipp für  Knoblauchliebhaber: Zehen ganz und ungeschält scharf anbraten.  Ist zwar beim Essen etwas knifflig, die Schale abzulösen, schmeckt aber intensiver.

Ich serviere dazu Reis oder Quinoa und Salat.

Es lohnt sich übrigens, grosse Portionen zu kochen: Aufgewärmt schmeckt das Lamm-Aprikosen-Curry eher noch besser!

Was ist dein Lieblingsrezept – glutenfrei oder nicht? Du kannst das Stöckchen gerne weiter werfen!