Team ElliptiGo

Wer mich schon länger kennt, weiss, wie gerne ich mit dem Rad unterwegs war. Erst normal, dann, als das Knie immer stärker rumzickte, mit dem E-Bike. Seit der letzten Knie-OP war auch damit Schluss: Ich kann das rechte Knie nicht mehr weit genug biegen, ein Umbau meines letzten Rades wäre recht teuer geworden, also hatte ich es verkauft.

Immer wieder hatte ich mir Räder von Fahriante angesehen, die teilweise tolle Lösungen bieten für Kinder aus dem Umkreis meiner ehrenamtlichen Tätigkeit bei KMSK oder Sternentaler, aber der Druck war nie gross genug, dass ich tatsächlich dahin gefahren und etwas ausprobiert hätte.

Stattdessen ging ich halt mehr Walken, absolvierte einige Läufe, fand das eine Zeit lang auch ganz spannend, aber so ganz aufgegeben hatte ich den Traum nie, auch Velofahren wieder aufnehmen zu können.

SUB als Lösung?

Vor zwei Wochen sah ich in Zürich etwas, das aussah, wie einer dieser E-Scooter, die da überall rumstehen. Nur hatte das kein Trittbrett, sondern Pedale. Ich habe zu Hause alles mögliche gegoogelt, um rauszufinden, was das sein könnte und wo man das kriegt. Fahrrad-Trottinett, Fahhrad stehend, Fahrrad ohne Sattel. Habe nichts Ähnliches gefunden, dafür das:

Ich war begeistert! Crosstrainer kann ich nämlich – nur finde ich das todlangweilig, im Fitnesszenter. Aber damit bei mir den Rhein entlang? Hammer!

Also weiter googlen. Und siehe da: Es gibt in der Schweiz einen Vertreter, in St. Gallen. Und Peter und Paul, die elliptigo.ch betreuen sind so superflexibel, dass ich am Samstagmittag Probe fahren bzw. laufen durfte – und haben mir mein «Fröschli» auch bereits per Sperrgut der Post geliefert. Sorry, Paul, ich weiss, dass du es Riesengrille gennant hast, und von Form und Geräusch her passt das auch, aber mir ist das zu lang 🙂

https://vimeo.com/345872462

Der Pösteler war etwas überfordert

Mein armer Pösteler wusste nicht, wie er das Ding auf seinem Töffli samt Anhänger bringen sollte, und bot mir an, dass es an einem der nächsten Tage per Auto gebracht würde. Ich hielt dagegen, nahm meinen frisch gekauften Velohelm und zog los, um meinen EllitpiGo abzuholen.

Go, Lovey, go!

Der Hautpstrasse entlang schob ich mein Fröschli noch – soooo lange waren wir ja am Samstag nicht gefahren, dass ich mich schon völlig sicher gefühlt hätte. Aber in der Entenwiese und bei mir in der Salzstrasse kurvte ich recht locker rum. Ja, Peter, ich kann jetzt auch Kurven!

Mein Gemüt so: Je, juppih! Und Grinsen über beide Ohren. Meine Oberschenkel so: Dasch jetzt aber nid di ärnscht?! – ehm: Doch!

Und ja, es ist anstrengend. Und ja, ich werde nicht übertreiben am Anfang (versprochen, Peter und Paul). Aber es macht verdammt viel Spass! Muss jetzt an eine Sitzung, aber am Abend gehe ich noch mal für eine Viertelstunde an den Rhein.