Ausflug ins Seleger Moor

Eigentlich hatte ich mich gestern damit abgefunden, dass ich heute wohl ein Schlechtwetterprogramm fahren müsste. Wobei ich auf keine der zur Verfügung stehenden Optionen (Fenster putzen? Admin?) grosse Lust hatte. Deswegen entschied ich heute Morgen, als ich erkannte, dass es wohl trocken bleiben würde, spontan um: Innert 30 Minuten war ich aus dem Nachthemd raus, Read More …

Rundum sorglos in Engelberg

Normalerweise verbringe ich ja den grössten Teil meiner Ferien über Weihnachten und Neujahr – und verreise jeweils in wärmere Gefilde oder, seit der Geburt meines Patenkinds, nach Neuseeland. Doch in diesem Jahr ist ja bekanntlich nur wenig normal, und so musste ich langsam schauen, was ich mit meinen angesammelten Ferienwochen anfangen wollte. Erholen, das war Read More …

Rückreise

Erinnert ihr euch noch, wie ich mich nach dem Chaos in San Francisco freute, dass ich über Shanghai zurückfliege?  War etwas voreilig … Offenbar hat das Universum das etwas falsch interpretiert, und ich bekam mehr von Shanghai zu sehen, als mir lieb war! Angefangen hat die Rückreise perfekt: Ich hatte alles zusammengepackt, Gepäckgewicht nur minimal Read More …

Whakatane – Tag 19

Bianca holte mich gegen Mittag ab, um mit mir einkaufen zu gehen. Sie hatte online recherchiert, um herauszufinden, wo ich vielleicht doch noch die von Mark gewünschte All Black Cap finden könnte! Im ersten Laden gab’s nur Kindercaps, im zweiten gar keine Caps, aber offiziell lizenzierte Beanies. Sorry, Mark, you will have to do with Read More …

Whakatane – Tag 18

Überraschenderweise hat Freyja ihre Eltern heute ausschlafen lassen. Das verhalf auch mir zu einem eher faulen Vormittag, am Computer, aber ohne den Blog fertigstellen zu können, da ich das Kabel für den Fototransfer bei Bianca hatte liegen lassen. Je nu, musstet ihr euch gedulden – aber ihr wart ja ohnehin mit den Neujahrspartys und so Read More …